Hast du jemals so ein leckeres Herbstrezept, wie diesen Karamel-Kürbis-Protein-Käsekuchen gesehen? Eine Mischung aus saisonalen Gewürzen, wie Kürbis und Zimt. Dabei ist sicher, dass diese Zutaten während dieser Zeit bei keinem in der Küche fehlen werden. Es ist ein reichhaltiger und leckerer Nachtisch, der zudem auch noch vegan, glutenfrei und reich an plfanzlichen Proteinen ist. Also nimm dir eine Gabel und pack dir ein großes Stück auf deinen Teller. Wir verprechen dir, dass du jeden einzelnen Bissen genießen wirst!

 

Portionen

12 Portionen

Backzeit

40 Minuten

Auskühlzeit

4 Stunden

 

ZUTATEN:

Boden:

Krübisschicht

Topping:

  •  115g Pecannüsse
  •  1/2 TL Zimt
  •  1 TL Agavendicksaft

 

ZUBEREITUNG

  • Vermische für den Käsekuchenboden Hafermehl, Proteinpulver, Wasser und Agave.
  • Versuche die Zutaten für den Boden mit den Händen zu einer Masse zu kneten (Bei Bedarf kannst du noch Wasser oder Kokosnussöl hinzufügen). Gebe den Teig anschließen in eine Springform mit einem Durchmesser von 20 cm. Kleide sowohl den Boden, als auch die Seiten der Springform mit dem Teig aus.
  • Gebe den Boden nun  in den Gefrierschrank, während du in der Zwischenzeit die Füllung vorbereitest.
  • Mixe alle Zutaten für die Kürbisschicht, bis auf den Riegel, miteinander, bis eine cremige, glatte Masse entsteht.
  • Gieße die Füllung auf die mit dem Teig ausgekleidete Springform.
  • Schneide den Proteinriegel in kleine Stücke und rühre sie mit in die Füllung. Anschließend stellst du den Kuchen für 4 Stunden oder über Nacht in die Gefriertruhe, sodass er ruhen kann.
  • Hacke die Nüsse für das leckere Pekannusstopping in grobe Stückchen und röste sie in der Pfanne mit dem Zimt und dem Agavendiscksaft.
  • Toppe deinen Käsekuchen anschließend mit dem Pacannussmix und genieße deinen Kuchen! Guten Appetit!
0/5 (0 Reviews)

Hinterlasse ein Kommentar

Als Belohnung für unsere Leser, nutze Code TPW30 für 30% Rabatt
Jetzt bestellen >
close-image