Sojaprotein gilt als die wirksamste Alternative zu Wheyprotein und wird von vegetarischen oder veganen Sportlern häufig verwendet. Es gilt als eine vollständige Proteinquelle, was bedeutet, dass es einen hohen Anteil der 9 essentiellen Aminosäuren enthält, und dies ist ein Grund dafür, dass es von einigen Menschen, ob sie nun Veganer, Vegetarier oder nicht sind, tatsächlich dem Wheyprotein vorgezogen wird.

 

Woher kommt es?

Sojaprotein ist in der Sojabohne enthalten, einer Hülsenfrucht, die kein Cholesterin und wenig gesättigte Fette enthält. Sojabohnen sind nicht nur das einzige Pflanzenprodukt, das ein vollständiges essentielles Aminosäureprofil enthält, sondern auch eine gute Quelle für Ballaststoffe, Eisen, Kalzium, Zink und B-Vitamine, was zum Teil der Grund dafür ist, dass Sojaprotein zusätzliche Ernährungsvorteile zugeschrieben werden.

 

Sojaprotein-Mythen und -Studien

Während in Bodybuilding-Kreisen weithin angenommen wird, dass Sojaprotein ein minderwertiges Protein ist, entdeckten die Forscher I. Dragan et al (1990) es tatsächlich eine hohe Konzentration an verzweigtkettigen Aminosäuren, Glutamin und Arginin enthält, weshalb es als so wirksam bei der Erhaltung und sogar beim Aufbau von Muskelmasse angesehen wird. Auch in einer an der Nippon Sport Science University durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass Soja eine starke antioxidative Wirkung ausübt und vielleicht dem trainingsinduzierten oxidativen Stress entgegenwirkt (Y. Song et al. 1996).

 

Soja, Proteinsynthese und Muskeln

Um die allgemeine Denkschule über Sojaprotein, das nicht zum Aufbau von Muskelmasse beiträgt, zu berücksichtigen, haben Forscher der Abteilung für Kinesiologie der McMaster University in Ontario, Kanada, die akute Reaktion der Synthese von gemischten Muskelproteinen aus schnell absorbiertem Protein wie Soja und langsam absorbiertem Protein wie mizellarem Casein verglichen (Die Proteinsynthese ist einfach der Prozess, durch den die Muskeln das Protein zur Reparatur und zum Nachwachsen verwenden). Sie kamen zu dem Schluss, dass die Proteinsynthese in der Gruppe, die Sojaprotein einnahm, höher war als in der Gruppe, die Kaseinprotein zu sich nahm, und widerlegten damit in gewisser Weise, dass Sojaprotein nicht gut für den Muskelaufbau ist.

 

Quellen:

  • Dragam, V. Stroescu, I. Stoian, E. Georgescu and R. Baloescu (1990) ‘Studies regarding the efficiency of Supro isolated soy protein in Olympic athletes.’ Revue Roumaine de Physiologie (Bucharest, Romania : 1990) [1992, 29(3-4):63-70]
  • James W. Anderson, M.D., Bryan M. Johnstone, Ph.D., and Margaret E. Cook-Newell, M.S., R.D. ‘Meta-Analysis of the Effects of Soy Protein Intake on Serum Lipids’ The New England Journal Of Medicine, 1995; 333:276-282 August 3, 1995
  • Jason E. Tang, Daniel R. Moore, Gregory W. Kujbida, Mark A. Tarnopolsky, and Stuart M. Phillips‘Ingestion of whey hydrolysate, casein, or soy protein isolate: effects on mixed muscle protein synthesis at rest and following resistance exercise in young men’ Journal of Applied Physiology September 2009 vol. 107 no. 3 987-99

Hinterlasse ein Kommentar

Als Belohnung für unsere Leser, nutze Code TPW30 für 30% Rabatt
Jetzt bestellen >
close-image