Whey Protein Produkte sind das beliebteste Sportnahrungsergänzungsmittel auf dem Markt. Das Whey Protein ist eigentlich nur das Nebenprodukt, das man bei der Käseherstellung erhält. Sobald man diesem Nebenprodukt Wasser und Casein entzieht, bleibt das Whey Protein Konzentrat übrig. Whey Protein wird von Sportlern und Bodybuildern für seine zahlreichen Vorteile auf das Training und den Körperbau gelobt.

Die meisten Erwachsenen können das Whey Protein ohne jegliche Probleme zu sich nehmen. Da das Whey Protein aber geringe Mengen an Laktose enthält, kann es bei laktoseintolleranten Menschen Beschwerden auslösen. Dazu gehören der Gang auf die Toilette, Übelkeit, Völlegefühl, Durchfall und verminderter Appetit.

 

 

Das Whey Protein und die Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz ist ein häufig aufkommendes Verdauungsproblem, bei dem der Körper nicht in der Lage ist, Laktose zu verdauen. Laktose ist eine Zuckerart, die in Milch und Milchprodukten enthalten ist. Im Körper wird er durch ein Enzym namens Laktase abgebaut. In Fällen von Laktoseintoleranz produziert der Körper nicht genügend Laktase, sodass die Laktose nicht vollständig verdaut werden kann. Laktoseintoleranz äußert sich nach der Einnahme von Laktosehaltigen Produkten, wie das Whey Protein im Allgemeinen in Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall. Die meisten Menschen mit einer Laktoseintoleranz können immer noch kleine Mengen Laktose zu sich nehmen, ohne dass die Einnahme zu negativen Auswirkungen führt. Aus diesem Grund stehen denjenigen, die nach einer hochwertigen Proteinquelle ohne Auswirkungen auf die Laktoseintoleranz suchen, mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

 

 

Verwendung von Whey Protein Isolat bei einer Laktoseintoleranz

Die erste Wahl für diejenigen, die die Auswirkungen der Laktoseintoleranz vermeiden wollen, ist die Einnahme eines Whey Protein Isolats wie unser Whey Protein Isolat 90. Whey Protein Isolat wird einem Prozess unterzogen, der Cross-Flow-Mikrofiltration genannt wird. Dadurch wird das Protein von Fett, Cholesterin und Laktose getrennt, was ein reineres Protein als Endprodukt bedeutet. Whey Protein Isolat enthält weniger Laktose als die meisten anderen Proteine auf dem Markt. Aus dem Grund ist es eine gute Alternative für all diejenigen mit einer Laktoseintoleranz. Obwohl das Whey Protein Konzentrat bereits als laktosearm gilt, gilt das Whey Protein Isolat aufgrund dieses zusätzlichen Herstellungsverfahrens als laktosearmer als das Konzentrat.

 

 

Milchfreie Alternativen zum Whey Protein

Obwohl das Whey Protein nach wie vor die gängige Wahl der meisten Menschen ist, gewinnen milchfreie Proteine immer mehr an Popularität. Milchfreie Proteine bieten die gleichen Vorteile und besitzen ein fast identisches Aminoprofil wie Whey Protein. Milchfreie Proteine sind oft die erste Alternative zum Whey Protein. Wer an einer Laktoseintoleranz leidet oder Whey Protein aus anderen Gründen meiden möchte, könnte folgende Alternativen in Betracht ziehen:

 

Sojaprotein: Ein pflanzliches Protein, das dem Aminoprofil von Whey Protein am ähnlichsten ist. Wird oft als die effektivste Whey Protein-Alternative angesehen und von vegetarischen oder veganen Athleten häufig verwendet.

Erbsenprotein: Eine 100% natürliche pflanzliche Proteinquelle, die aus konzentrierten Proteinfraktionen von goldenen Erbsen hergestellt wird. Erbsenprotein hat ein ausgezeichnetes verzweigtkettiges Aminosäurenprofil, das dem von Whey Protein nahe kommt.

– Hanf-Protein: „Das natürliche All-In-One“. Eine extrem nährstoffreiche, dichte Proteinquelle aus Hanf mit einem hohen Gehalt an Zink, Magnesium, Eisen, Kalium und essentiellen Fettsäuren.

Protein aus braunem Reis: Einige Athleten bevorzugen diese Art von Protein wegen der darin enthaltenen zusätzlichen Nährstoffe. Dazu gehören ein hoher Gehalt an bestimmten B-Vitaminen, ein gutes Aminosäurenprofil und ein hoher Ballaststoffgehalt.

 

 

Hinterlasse ein Kommentar

Als Belohnung für unsere Leser, nutze Code TPW30 für 30% Rabatt
Jetzt bestellen >
close-image